Für WAS stehe ich eigentlich morgens auf?

Ich fühle mich stark verbunden und spüre eine große Nähe zu Menschen mit existentieller Erschütterung:

  • Sie haben vor 20 Jahren einen eigenen Suizid-Versuch überlebt?
  • Ihr Partner ist mit dem Motorrad tödlich verunglückt und es zeigt sich erst jetzt ein uneheliches Kind, das Sie liebevoll annehmen können?
  • Sie sind 35 Jahre und aufgrund einer Krebserkrankung verrentet?
  • Ihr Vater hat sich vor 40 Jahren vor einen Zug geworfen?
  • Sie waren Zeuge und naher Angehöriger bei der Amokfahrt/dem erweiterten Suizid in Münster in 2018?

Immer wieder gibt es Menschen, die stehen kraftvoll und gerne morgens auf – sie leben bewusst und wissen genau, für was sie da sein wollen in der Welt.

Sie arbeiten daran, dass die Welt – in allem, was ist – einfach ein bisschen schöner wird. Und so hinterlassen sie Spuren im Leben, bei Menschen, bei Aufgaben, bei Dingen und im eigenen Herzen!

Durch ein Gespräch mit mir entdecken Menschen ihre Werte und ihren existenziellen Wert!

Nach dieser – für mich persönlich sehr persönlichen –  Entdeckung brauche ich

  • keinen Fitness-Trainer mehr,
  • keine Burnout-Prophylaxe und
  • im Herbst und Winter kein Wick-MediNait mehr –
  • ich bin einfach da, ich lebe, ich bin wirkungs- und wertvoll!